Kalifornische “Homosexualisten” drücken hollywoodisch auf die Tränendrüsen

Billige Manipulation aus Kalifornien zur Propaganda für die “Homo-Ehe”

Glenn Sacks zum Beispiel, hauptberuflicher Aktivist/Journalist zum Thema Männer-und Väterrechte, ist längst drauf reingefallen. Daß sogenannte Männerrechtler nicht die Widerstandskraft gegen das lächerliche Ansinnen der Homosexualisten aufbringen, die Ehe als eine Frage zu behandeln, die vom Faktor “Liebe” statt vom Faktor der Gründung einer Familie, also der Elternschaft, beziehungsweise der verantwortlichen Fortpflanzung her zu definieren wäre, ist einer der Hauptgründe für die verblüffende Kraftlosigkeit und Erfolglosigkeit der sogenannten Männerbewegung und ebenso der sogenannten Väterbewegung.

Stephen Baskerville, ähnlich intensiv engagierter und verdienstvoller Aktivist und Buchautor zu den Themen Familie, Männer, Väter zeigt sich aktuell ähnlich verführbar von pseudologischen und irrationalen Scheinargumenten für die Akzeptanz der Zulassung gleichgeschlechtlicher “Liebespaare” zur Institution der Ehe.

Es verhält sich mit der Propaganda dafür so wie mit der für die Akzeptanz und die pragmatische oder tatsächliche Legalität der Abtreibung. Steter Tropfen höhlt den Stein. Darin liegt das Erfolgsprinzip, nicht in Überzeugung oder gar schamlos überheblich und paternalistisch so genannter Aufklärung. Moralische Erpressung nach der 08/15 Methode von Frauen gegenüber Männern oder von Kindern gegenüber Eltern. “Das ist gemein, die anderen dürfen es, und ich nicht!” Und genauso wie Eltern nur aus Schwäche und nicht aus Güte nachgeben oder aus Überzeugung, geben Männer Frauen gegenüber nach oder gibt die Gesellschaft “Homosexualisten” nach.

Die Legalisierung der Abtreibung war das horrende Paradebeispiel für diese Schwäche der Gesellschaft, sich durch das Jammern und Fordern einer Gruppe ihre Verantwortung für die überparteiliche Vertretung moralischer und ethischer Prinzipien abkaufen zu lassen.

Seitdem ist jede Gemeinheit, jede Ungerechtigkeit, jede Scheinheiligkeit und jede Selbstgerechtigkeit politisch durchsetzbar, findet sich nur eine Interessengruppe, die lang genug Opfer spielt oder oft genug Täter schreit.

Advertisements

Recent Posts

Kategorien

RSS News from Mensactivism

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Fathers and Families

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS The Spearhead

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Men’s Rights – Reddit

  • Action Opportunity: Fight The Appearance That Federal Taxpayer Funds Continue To Be Used To Lobby Against Shared Parenting
  • I've seen various images that showcase sexist issues that face men, but never a direct comparison to female issues before. Here's my attempt at such a comparison.
  • 'If you were a man, you'd be going to jail,' judge tells woman burglar
  • Its amazing how quickly feminists understand the wage gap when the tables are turned
  • The overwhelming global reality of domestic violence shelters for men and their children.
  • A 31 million$ plan for men's health announced by the Quebec Health Minister (Translation in comments)
  • Don't want to be convicted of a rape you never committed? There's an App for that.
  • AMA on the "Wage Gap" doesn't go too well
  • Women only train carriages AGAIN being suggested by people who may be Britain's next government 'because women aren't safe at the hands of men'. I will fight this with every ounce of my being if it progresses.
  • Atlanta woman appears to have made false rape claims to justify murdering her lover