Das “Monster von Darry” im religiösen Wahnquadrat

Kindstötungen in Darry: Bürgermeister sieht keine Versäumnisse – stern.deChronologie der Ämterkontakte – stern.de

Eine “Vertraute von Steffi B.” darf fast 10 min die fünffache Mörderin gutreden

Kurzkommentar:

“Kindstötungen” nennt der Stern die fünf Morde an Buben zwischen drei und neun Jahren, als ob es sich um Tage oder Wochen oder höchstens Monate handelte. Dafür nämlich war bisher der sowieso perfide vom Morden ablenkende Terminus in Gebrauch. Wollte man eine ihr kleines Kind ermordende Mutter entschuldigen, nannte man den Mord nicht Mord sondern “Tötung” und damit man nicht daran denkt, daß es ein richtiger Mensch war, “Kindstötung”. Das klingt so ähnlich wie Hundstötung oder postnataler Schwangerschaftsabbruch, wie ein gynäkologisch-psychiatrischer Fachterminus eben oder ein gynäkojuristischer Propagandabegriff.

 

Ungewöhnlich frech in der Schamlosigkeit der Verniedlichung der monströsen Gewaltorgie ist die Begriffswahl insbesondere angehörs dessen, daß der Kieler Oberstaatsanwalt die staatsfeministisch doktrinäre, inzwischen routinemäßige Nichtbestrafung ihre Kinder ermordender Mütter immerhin so formulierte:

“Wir beschuldigen sie des fünffachen Mordes, allerdings im Zustand der vollständigen Schuldunfähigkeit”

Ob er damit seine Behörde gemeint hat, die sich von der systematischen Toleranz für mütterliche Gewalt in der Familie freisprechen möchte, weil sie nicht die Unabhängigkeit und Zivilcourage aufbringt, sich der feministischen Indoktrination zu entziehen, der die Helferberufe kraft ihrer narzißtischen Korrumpierbarkeit verfallen sind, ist von endogener Kryptik.

 

Die systematische Ausaktion der von der Systemdynamik zugeteilten Rolle des Retters und Erlösers, der durch den Akt der jurisdiktionären Absolution die metaphysische Authentizität der visionären religiösen Autorität, die den fünffachen Mord als die beste Lösung prophezeite, in aller Gewichtigkeit und Respektabilität bestätigen möge und wie vorausgesagt würde – das ist die Schuld der Anwaltschaft des Staates, die sich als diejenige der entschuldigenden Vision zur Verfügung stellt und damit ihren Amtsauftrag nicht bloß nicht wahrnimmt, sondern blank und frank die Seiten wechselt.

 

Der Staat gehorcht der Stimme der religiösen Vision, Wahn zum Quadrat!

 

Advertisements

Recent Posts

Kategorien

RSS News from Mensactivism

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Fathers and Families

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS The Spearhead

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Men’s Rights – Reddit

  • Could we aggregate some quality links about the theme of abuse being a non-gendered issue? Is there already a good list?
  • Australian Feminists Try to Hijack Int'l Men's Day
  • Women are the victims. Stop yourselves men!!!
  • B.C. man pleads for family court reform in suicide note.
  • Labour Party sets up a 'safe space' for conference delegates but bans men from entering it
  • We need more of these
  • Thank you Cassie!
  • Even when using the same suicide methods men are more successful (because of fearlessness of death, pain tolerance, emotional stoicism and sensation seeking). So, it wasn't about the more violent nature of men, even when killing themselves, after all.
  • Women choose less messy and less reliable ways of committing suicide out of consideration for the cleanup effort after their death. Men are inconsiderate assholes even in death. Women are wonderful even in death. QED
  • These threads should be made sticky or something like that, to make newcomers and anti-MRAs open their eyes, who think everyone here is sexist, homophobic, transphobic white man.