Unser posthistorisches Glück

Uni: Erstmals gilt 40-Prozent-Frauenquote « DiePresse.com

Uni: Erstmals gilt 40-Prozent-Frauenquote

01.10.2009 | 11:35 | (DiePresse.com)

An technischen und medizinischen Unis dürfte die Frauenquote ein Problem werden. Ein Arbeitskreis überwacht, ob sie eingehalten wird. Er kann auch Ausnahmen genehmigen.

Die 40-Prozent-Frauenquote erlangt in diesem Studienjahr Gültigkeit. Mit 1. Oktober 2010 soll dies in allen Uni-Gremien erfüllt sein. Helmut Fuchs, Senatsvorsitzender der Uni Wien, sieht bei manchen Unis Probleme: “Das Personal ist nicht auswechselbar, sondern muss langfristig aufgebaut werden.” In vielen Bereichen würden Frauen fehlen, insbesondere auf Professorenebene. An der Uni Wien sei aber bereits bei der vergangenen Wahl auf der Ebene der Professoren und des Mittelbaus die Quote auf den Wahllisten erfüllt worden. Unter den 18 derzeitigen Senatsmitgliedern sind acht Frauen. “Das ist für eine große Uni auch leichter, weil hier die Auswahl größer ist.”

Heil den Führerinnen!

Da werden die Herren Old Boys aber verdutzt aus der Wäsche gaffen, wenn ihnen die moralische Elite aller Ethnien, Regionen und Zeiten jetzt endlich auch auf der Universität so gnadenlos unbestechlich und unablässig auf die Finger schaut, wie es bisher nur zu Hause und im Fernsehen war. Das Pissoir ist von heute an das letzte Refugium für die notorische Nichtfrauenbündelei. In den Sitzungssälen und Konferenzzimmern herrscht jetzt ein anderer Ton. Der primitive, grobe, gefühllose wird sich dem zivilisierten, feinen und gefühlvollen entweder hurtig anpassen oder verstummen müssen. Wer nicht hören will, muß fühlen. Irgendwann ist Schluß mit lustig. Wer die überlegenen Gene hat, wird sich am Ende durchsetzen. Und wir haben das posthistorische Glück, den Endsieg der feminarischen Rasse über den ewigen Mann miterleben zu dürfen.

Hoch das Jahrtausend der Herrinnenrasse! Demokratie ist Ressourcenverschwendung! Bevorzugung ist Gleichbehandlung! Benachteiligung ist Gerechtigkeit! – Und wem das nicht paßt, der kann sich ja geschlechtsumwandeln lassen. Das ist heutzutage keine Hexerei mehr und wird von den Krankenkassen bezahlt.

Advertisements

Recent Posts

Kategorien

RSS News from Mensactivism

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Fathers and Families

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS The Spearhead

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Men’s Rights – Reddit

  • How to use anecdotal evidence (if you should at all), in a debate with small links to the MRA.
  • Women Are The Primary Victims Of War? Can This Feminist Meme Be Contradicted, Killed Off and Put To Rest In A Deep, Deep Grave?
  • Australia's rape Kafka-trap confirmed: you can plead innocent, but dont dare suggest your accuser is lying. Man punished for defending accusations of sexual abuse - the final pillar of a fair trial has been abolished after standard of evidence, presumption of innocence and burden of proof have gone.
  • What are the odds of the fgm case changing the way America thinks of circumsision
  • [Houston, Texas] Tech school. I Dated my instructor for 4 months. Broke up last night. She said something to administration, I don't know what. I am now suspended and not allowed on campus while she keeps her job. Do I have a case? What kind of lawyer should I seek?
  • Cornell University refuses to investigate rape committed by a female student because the rape victim is a male student
  • Once again Karen Straughan tells it like it is...
  • Joe Biden, Opposing Kangaroo Courts Is Not Endorsing Campus Rapes
  • TIL: Charlie Chaplin was once forced to pay child support for a kid that wasn't his
  • Woman who pleaded guilty to possession of child pornography and lewd acts with a minor younger than 14 was sentenced to 300 days in jail