Chinesische Menschlichkeit

Die Zeit schreibt, pathetisch ergriffen, wie es sich Bittstellern um chinesische Milliarden ziemt, unter dem Titel “Yueyues Tod”:

Es war ein ganz normaler Donnerstag. Kein Krieg und keine Ausnahmesituation, einfach nur Alltag. Es war der 13. Oktober. Gegen 17.30 Uhr nahm eine Überwachungskamera in einem Eisenwarenmarkt im südchinesischen Foshan ein Video auf, das China seither nicht mehr loslässt. Da wird ein zweijähriges Mädchen namens Yueyue auf der Straße von einem Lieferwagen überrollt. Und der Fahrer fährt einfach weiter. Das Mädchen liegt in seinem Blut, Passanten gehen jedoch einfach an ihm vorbei. Und noch ein Laster überfährt das Mädchen. Sieben Minuten vergehen, 18 Menschen passieren, einer nach dem anderen, bis endlich eine 57-jährige Müllsammlerin das Kind entdeckt und Hilfe ruft. Doch es war zu spät. Am vergangenen Freitag erlag Yueyue ihren Verletzungen. Ein Land fragt sich nun: Wie um alles in der Welt sind wir zu dem geworden, was wir auf diesem Video sehen?

Was heißt Scheinheiligkeit auf Chinesisch?

Da gab es den Mann, der mitten auf der Straße eine Frau vergewaltigte, beobachtet von einer großen Zuschauerschar. Da waren die Verkehrsunfälle, die eine neugierige Schar anlockten, alle schauten nur, und keiner half. Da war die Frau, die von einem Hochhaus springen wollte, während die Menge unten sie anfeuerte: »Na, spring doch endlich.«

Haben sie den großen Schlächter vergessen, für den eine ganze Generation zu grausamen, selbstgerechten Folterern und Mörder wurde, die ihre eigenen Eltern ans Messer geliefert haben? Haben sie den zynischsten aller Volkstribunen verdrängt?

Haben sie die Massenhinrichtigungen im Stadium vergessen, an denen sie sich delektieren?

Haben sie Tibet vergessen?

Haben sie die Zwangsabtreibungen vergessen?

Was glauben sie denn, daß man ein halbes Jahrhundert Parteidiktatur, Tyrannei, Despotie, Polizeistaat, Zensur, Schauprozesse hinter sich bringen und dann auf Befehl den großen Run zum Reichwerden, jeder gegen jeden, antreten kann und sich dabei Mitgefühl erhalten? Ohne Aufmucken Marionetten, Sklaven, Nutztiere der Herrschaft spielen und gleichzeitig sich noch für irgendetwas oder irgendjemand verantwortlich fühlen außer sich selbst und dem einen Kind, in das man alle Hoffnungen, Erwartungen und allen Ehrgeiz setzt?  Selbst schon ein Einzelkind, dressiert zum gnadenlosen Leistungsprinzip, mit der Verantwortung für die beiden Eltern auf den Schultern, alles ausgetrieben außer der Pflicht zum Erfolg und der Pflicht zum Gehorsam gegenüber Partei und Staat, in dem Individualität ein Verbrechen ist und eine eigene Meinung Hochverrat. Ein Staat, der darauf beruht, daß man kein Mitleid mit dem Nächsten hat, das sich zum Mitleid mit dem Übernächsten ausweiten könnte und weiter bis zum Mitleid mit den Unterdrückten und zur Empörung gegen die Unterdrücker, zum Widerstand gegen das Prinzip der Unterdrückung selbst, zum Schrei nach Freiheit.

Die Mitleidlosigkeit ist nicht nur die Essenz der Gewaltherrschaft sondern auch die des Volksgemüts, das sich ihr fügt, und nicht eine unerklärliche Aberration.

Es gibt welche, die im Internet schreiben: Das Kind sei doch selber schuld, wäre es mal nicht so wackelig gegangen.

Die Stimme der Jugend mit dem Erbe von zwei Generationen systematischer, allumfassender, schrankenloser Zerstörung und Grausamkeit im Namen des Fortschritts.


Recent Posts

Kategorien

RSS News from Mensactivism

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Fathers and Families

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS The Spearhead

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

RSS Men’s Rights – Reddit

  • TRP Screening in Upper Darby funded!
  • Stop telling men to show their emotions.
  • 50/50
  • The Red Pill showing in Atlanta, GA needs 73 more ticket sales to prevent the event being cancelled. Please help!
  • Some bike license plates at Walmart. Start polarizing boys while they're young!
  • Mommy said no Christmas tree since she only gets to see me for "a few hours" for Christmas ...
  • Year 12 girls under fire for creating 'hook-up' wall of boys. "It’s frustrating how the girls treat it as a joke but, if a guy did, it would be objectifying women and promoting rape culture."
  • The corrupt UK media now thinks false child sex accusations are rampant, complainants can't be called victims and you need evidence to smear someone's name. Why? Because the accused is a former PM and the accusers are boys.
  • Feminist fascists shut down “Red Pill” movie about men’s rights
  • Canadian Theatre cancels showing of men's rights documentary The Red Pill due to complaints